Skip to main content

Wenn das Baby nicht schläft

Wenn man erstmal ein eigenes Kind hat, dann wird man sehr schnell feststellen, mit wie wenig Schlaf man doch auskommen kann. Gerade in den ersten Wochen erscheint alles noch etwas unkoordiniert, es gibt kaum Regeln und oft keine feste Schlafzeiten. Aber das ist leider auch völlig normal, denn das Baby muss sich erst mal an alles gewöhnen, ebenso natürlich auch die Eltern. Damit ein Baby aber ein Gefühl für Tag und Nacht bekommt, ist es sehr wichtig, dass man für Gewohnheiten und feste Rituale sorgt. Dabei muss es etwas sein, was für das Baby immer gleich ist und ihm vermittelt, jetzt ist Schlafenszeit. Somit bekommt das Baby schon sehr früh Sicherheit und Urvertrauen. Es lernt dadurch sehr schnell, dass es sich auf Dinge verlassen kann und findet dadurch auch eine Balance, die zur Zufriedenheit und Genügsamkeit führen kann.

Tipps und Rituale, die helfen können

Wenn schon Schnuller, dann nur im Bett

Dieser Tipp ist nicht bei allen Babys und Kleinkinder umsetzbar, aber wenn das Baby nicht zwingend nach dem Schnuller verlangt, dann sollte man ihm den Schnuller nur zur Nacht zu geben, oder nur dann, wenn es schlafen soll. Das Baby bzw. Kleinkind wird oft schnell lernen, dass ein Schnuller gleich schlafen bedeutet. Interessant ist dabei, wie schon die kleinsten kombinieren und verstehen können.

Feste Rituale einbauen

Eine Reihe von gewissen Ritualen ist ebenfalls ratsam, um das Kleine auf die Nacht gut vorzubereiten. Meist kommt es genau dadurch schon lange vor dem zu Bett gehen zur Ruhe und kann so viel entspannter schlafen. Deutlich weniger von Vorteil ist ein unmittelbares stehen und liegen lassen aller Sachen,  oder gerade bei etwas größeren Kindern, das Fernsehschauen bis kurz vor dem schlafengehen. So aufgewühlt von der gerade beendeten Serie, kann kaum jemand wirklich gut schlafen, erst Recht nicht die Kleinen.

Tagsüber spielen, Nachts schlafen

Damit ein Baby schon früh lernt, dass die Nacht zum Schlafen da ist, ist es beim Aufwachen des Kleinen mitten in der Nacht sinnvoll, wenn kein helles Licht angemacht wird, oder man es nicht zulässt, dass noch gespielt wird. Auch wenn hier eine nächtliche Aktivität nicht wirklich mit Unrecht zu tun hat, so ist es dennoch wichtig, dass Kinder lernen, dass man nachts schläft und nicht spielt.

Diese kleinen Tipps sind zwar keine Garantie für ein ständiges Durchschlafen, denn es gibt auch zahlreiche Ausnahmen, wie wie das Zahnen, Krankheiten oder auch ein Entwicklungsschub, die dafür sorgen, dass kein Mittel oder Rat, den gewünschten Erfolg bringt.

Aber diese Ratschläge können auch helfen, dass Kleine schon früh auf den richtigen Weg zu bringen, so dass die Nacht zum Schlafen und nicht zum Spielen da ist.

Weitere Infos rund um das Thema Stubenwagenset, finden Sie in unserem Ratgeber.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *